Startseite » News, Umwelt & Natur

Die grüne Geschäftsreise

Verfasst von Gastautor am 4. Oktober 2011 – 12:56Ein Kommentar
Die grüne Geschäftsreise

Die dänische Staatsbahn startet kommenden Monat ein ganz besonderes Projekt. Firmenkunden und Geschäftsreisende sollen mit umweltfreundlicher Anschlussmobilität zum Rückgang der Umweltbelastung beitragen. Vorgesehen ist ein Kombinationstransport mit der dänischen Staatsbahn und gemieteten Elektroautos!

Die grüne Geschäftsreise©Bild: Kevin Connors

Mit gutem Beispiel vorangehen

Das Projekt dürfte wohl weltweit einmalig sein. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „Better Place“ bietet die dänische Staatsbahn (DSB) Unternehmen die Möglichkeit, zusammen mit ihrem Bahnticket ein Elektroauto für die Fahrt zum Bahnhof zu buchen. An allen größeren Bahnhöfen, angefangen bei Høje-Taastrup und Skanderborg, soll der Service – in Kooperation mit einem großen Autovermieter – angeboten werden. Zwar ist man sich momentan noch nicht sicher, wie genau sich das Projekt weiterentwickeln soll und ob eine landesweite Ausweitung dieses neuen Konzeptes zur Anschlussmobilität realistisch wäre, aber das positive Echo aus den Medien bestärkt die DSB in ihrem Vorhaben, auch weiterhin aktiv an den Umweltschutz zu denken. Nach eigenen Angaben beabsichtigt man, das Netz als nächstes für umweltfreundliche Haus-zu-Haus-Verbindung auszuweiten. Außerdem will man zusammen mit Better-Place an größeren S-Bahn-Stationen die Infrastruktur mit Ladestationen für Elektroautomobile so schnell wie möglich ausbauen, damit das neue Konzept auch so funktionell wie möglich bleibt. Erst wenn man das Elektroauto auch an allen großen Bahnhöfen an die Steckdose anschließen kann, macht das Projekt so richtig Sinn.

Wer steckt hinter Better Place?

Die Organisation, mit dem die DSB hier kooperiert, ist ein am 29. Oktober 2007 von Ex-SAP-Manager Shai Agassi gegründetes Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, eine flächendeckende Infrastruktur für den Massenbetrieb von Elektroautos aufzubauen. Das wiederum macht gerade jetzt sehr viel Sinn, da weltweit gerade Milliardenbeträge für die Entwicklung der Elektromobilität ausgegeben werden und Barack Obama weitere Finanzmittel und Steuererleichterungen angekündigt hat, um die schwächelnde Finanzlage und die alarmierenden Arbeitslosenzahlen in den USA zu bekämpfen. Unternehmenssitz von Better Place ist Palo Alto in Kalifornien. Für die Entwicklung von leistungsfähigen Elektroautos hat Better Place den Autobauer Renault-Nissan gewinnen können. In Dänemark ist das Unternehmen gerade damit beschäftigt, sein europäisches Großprojekt zu realisieren. Dänemark versteht sich indes als wichtiger Produzent von Windkraftanlagen/Windstrom und hat sich auch für die Zukunft den Umweltschutz und den technologischen Fortschritt auf die rot-weiße Fahne geschrieben. Als Energielieferant für das Elektroautoprojekt dient das Unternehmen „DONG“ (Danish Oil & Natural Gas).

Neben Dänemark konnten auch schon Israel, Japan, Australien und einzelne Staaten der USA für Programme und Aktionen gewonnen werden, die ein Umdenken und eine Umstrukturierung der Infrastruktur und der Mobilität zum Ziel haben. Das Errichten von Ladestationen gehört mit zu den Hauptaufgaben. Eine Steckdose an jeden ZOB und jedem Bahnhof – das ist das Ziel.

Autor: Peter Schuster

Tags:

Ein Kommentar »

Hinterlasse einen Kommentar!

Fügen Sie Ihren Kommentar unten ein, oder trackback von Ihrer eigenen Website. Sie können auch Abonnieren Sie diese Kommentare via RSS.

Seien Sie höflich. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-eingebetteter Weblog. Um Ihr eigenes weltweit anerkanntes Avatar benutzen zu können, registrieren Sie sich bitte bei Gravatar.